video txt D

Tanzvideos

 

»Zwei Flügel« ist ein Tanzgebet nach einem Gedicht von Rumî. Getanzt wird zu dem Lied »Al Sadenu« von der CD »Close Harmony« (mit freundlicher Zustimmung von Musaic, www.mandyandjudy.co.uk )


Der Tanz »Kuaté leno leno mahoté« ist ein Sonnentanz der Ureinwohner Nordamerikas:


Der Ganesha-Tanz ist ein humorvolles Körpergebet. Wir schieben etwas weg und wechseln die Perspektive, indem wir eine halbe Drehung vollziehen. Danach beruhigen wir uns loslassend. Ganesha ist in der hinduistischen Tradition die Energie, die angerufen wird, wenn Hindernisse – egal auf welcher Ebene – den Lebensfluss zum Stocken bringen. In dem Tanz wird durch den Gesang eines entsprechenden Mantras (Anrufung) und die Bewegungen der eigene Lebensfluss wieder ausgerichtet.


Der Tanz »Einheit des Lebens« ist pulsierend und unberechenbar wie das wirkliche Leben – die Tanzenden bewegen sich individuell in ihrer eigenen Schrittfolge auf einer vorgestellten Achse zur Mitte hin und wieder zurück. Daraus ergibt sich ein dynamisches organisches Ganzes. Getanzt wird zu einer Musik von Maneesh de Moor aus dem Album »Sadhana, Lied Raindance« (Videosound mit freundlicher Zustimmung von Maneesh de Moor).


»Der Seelenvogel verneigt sich« ist ein Tanz, bei dem es um Demut und Dankbarkeit in einer rituellen Bewegung geht. Alleine oder in der Gruppe, ohne Musik in der Natur oder mit Musik verneigen wir uns als Seelen vor dem Absoluten (mehr zu diesem Tanz).


Tanzen kann ich gemeinsam mit anderen oder allein ... in Räumen oder in der Natur ... mit Musik oder ohne ... inspiriert von den Geräuschen der Natur oder von dem, was in mir ist ...

... oder um es mit Hafiz‘ Worten zu sagen:

 

Tanze immer

Ich bin glücklich, sogar bevor ich einen Grund dazu habe.

Ich bin voller LICHT, schon bevor der Himmel
die Sonne und den Mond begrüßen kann.

Liebe Gefährt(inn)en,
Wir sind schon seit so langer, langer Zeit
in Gott verliebt:

Was kann Hafiz jetzt tun,
als IMMER ZU TANZEN!

Hafiz