Die Kraft des Tanzes – Grundgedanken
Der Tanz fordert unseren Körper, unser Gegenwärtig-Sein heraus; wir können uns und unseren Raum spüren, die Freiheit, die wir haben, wenn wir bereit sind, unsere alten (Bewegungs-)Muster zu verlassen und neue auszuprobieren. Das erzeugt Freude und neue Lebenskraft. Wir können uns verbinden mit anderen Menschen, alleine stehen und uns bewußt als ein Teil des Großen Ganzen erleben.

Sich als Mensch wach der eigenen Aufgabe zu stellen, ist ein Abenteuer. Tanz kann uns helfen, Schritt für Schritt in unserem Körper anwesend zu sein und unsere Impulse wahrzunehmen. Das erlaubt uns, mehr und mehr Klarheit zu empfinden und ihr einen Ausdruck zu geben. So kann unser wahres Wesen ans Licht kommen, sich ausdehnen und uns erfreuen.

Biodanza zielt auf das Gesunde in uns, das Positive. Über die Stärkung unserer Vitalität eröffnet es Wege zu neuer Energie. Tiertänze vermitteln uns den Zugang zu den Instinkten und unserer spielerischen Natur. Meditative Kreistänze helfen uns bei der Zentrierung und in der Ausrichtung auf das Unendliche. Stampftänze erfreuen die Erde und lassen uns unsere Verbindung zum Boden spüren. Auf diese Weise können wir alte Gefühle loslassen und Platz für Neues schaffen.

Die Musik unterstützt den Tanz durch ihre Schwingungen, die all unsere Sinne ansprechen. Der Rhythmus erdet unsere Lebenskraft, während die Melodie eher unsere Sehnsucht anspricht, uns tragen zu lassen. Der Körper antwortet auf die Musik, kommt ins Fließen. Das Eintauchen in ein Bewegungskontinuum läßt unsere Lebenskräfte wieder erwachen. So können wir im Tanz Orientierung finden für neue Wege im Innen und Außen.

Tanz ist auf eine sehr grundsätzliche Weise auch Gebet, frei von jeder Art von Glaubensvorstellung; er ist eine Kontaktaufnahme zum Kosmos. Über den Körper bezieht er den ganzen Menschen mit ein. Das Erleben von Freiheit und Ausrichtung ist im Tanz umfassend möglich. Gleichzeitig teilt er über die flüchtige Bewegung ein Wesensmerkmal aller Ebenen des Seins: ständig im Fluß zu sein, nicht still zu stehen. So spiegelt er auf wahrnehmbare Weise die Vorgänge in der Natur.

Meine Arbeit findet vornehmlich in Gruppen statt. Tanz ist ein soziales Phänomen. Er macht uns füreinander zugänglich. Im Spiegel der anderen entdecken wir unsere eigenen Potenzen, können sie in einem geschützten Rahmen ausprobieren und mit in den Alltag zurücknehmen.