coaching web

 

 

 

 

 

 

 

Ich biete Begleitung in Übergangsphasen an:

Das kann ein einmaliges Treffen von 90 oder 120 Minuten sein oder ein kontinuierliches Coaching in Bremen über einen längeren Zeitraum – beispielsweise mit einem monatlichen Treffen.

Mein Stundensatz beträgt 70 €.

Heiter neue Räume öffnen –
Übergänge mit Körper und Geist ausloten

 Lucy Campbell: Sprung des Glaubens

Lucy Campbell: Sprung des Glaubens

 

Das etwas andere Coaching

Übergänge im Leben sind wichtige Zeiten der Erneuerung. Das gilt auch, wenn wir sie auf den ersten Blick als begrenzend erleben wie zum Beispiel Krankheit, Tod, Trennung, berufliche Veränderungen, Eltern werden, Wechseljahre oder Altwerden. Sie sind eine Herausforderung des Lebens an uns, das auf diese Art seine ständige Veränderung zeigt. Wie wir mit ihr umgehen, ob mit Humor, spielerisch oder mit Kampf, beeinflusst unseren Alltag und unser Lebensgefühl.

Träume und Märchen können uns helfen, Übergänge und Wechsel im Leben besser zu verstehen und leichter zu bewältigen. Träume sind innere nächtliche Ereignisse, die uns oft als Geschichte erzählt werden. Märchen sind kollektive Geschichten, die oftmals bestimmte Lebens­erfahrungen – in eine Geschichte verpackt – zugänglich machen. Sie verbinden uns als Menschen und gehen über das individuelle Schicksal hinaus. Märchen veranschau­lichen bestimmte Lebensmuster und erlauben uns über die Identifikation mit den verschiedenen Charakteren einen spielerischen Ansatz mit beengenden Situationen umzugehen.

Bewegung und Tanz sind flüssige Mittler zwischen der inneren und der äußeren Ebene. Unser Körper ist der Ort, wo die Übergänge sich ereignen. Ihn einzubeziehen, bedeutet seine Weisheit zu ehren. Wenn wir die innere Bilderwelt in einem geschützten Rahmen teilen und körperlich ausdrücken, trauen wir uns nach Außen. Etwas Geheimnisvolles geschieht. Wir sehen die Verbindungen zwischen alten und neuen Seelen-Räumen und Geschichten. Veränderung wird auf leichte Weise zugänglich. Glück kann uns beflügeln. Wir werden seelen-ruhig.

Der Wolf ist uns bekannt aus dem Rotkäppchen. Dort hat er eine eindeutig negative Rolle. Doch geht seine symbolische Bedeutung weit über dieses Märchen hinaus, das zudem noch eine bereinigte Fassung älterer Erzählungen mit anderen Aspekten ist. Er ist ein innerer Führer, der seit alters her zwischen der inneren und der äußeren Welt hin- und hergehen kann. Mit dieser Fähigkeit kann er uns vermitteln, worum es gerade geht. Reale Wölfe sind ausdauernde Jäger, die sich nicht so leicht ablenken lassen. Das ist eine Qualität, die wir für Übergänge benötigen. Weiterhin verkörpert er eine Direktheit, die uns unverstellt auf uns selbst schauen lässt.

Ich habe eine eigene Erfahrung mit dem Wolf als Bedeutungsträger. Als meine Mutter starb und ich sehr weit weg von dort war, suchte ich mir einen Baum. Dort habe ich täglich gesungen und getanzt und kleine Opfergaben gebracht. Als ich anschließend meditierte, kam mir ein Schäferhund/Wolf mit einer Rose im Maul entgegen. Es war eine Botschaft der Liebe aus dem Jenseits für mich.
Das Bild »Sprung des Glaubens« von Lucy Campbell erreichte mich in einer Phase, wo es um blindes Vertrauen ging. Es zeigt mir die Möglichkeit, leicht und spielerisch wie das Mädchen im roten Kleid mit dem Übergang umzugehen.