Die Wildsau ist ein altes Symbol für die Mächtigkeit des Weiblichen. Sie ist ein positives und potenzierendes Bild für ein weibliches Energiefeld. Der Archetyp der inneren "wilden Frau", der in der weiblichen Psyche gegeben ist, wird hiermit angesprochen. Die Kraft der Wildsau eröffnet Wege, neue vitalisierende Zugänge zum Weiblichen zu finden. Die tänzerische Arbeitsweise ermöglicht es, den Leib in die Bewusstwerdung einzubeziehen und so eine sehr wirkungsvolle Integration der materiellen und der geistigen Ebene zu bewirken. Die materiell-weibliche Dimension wird folglich aus ihrer Entwertung in der heutigen Zivilisation herausgehoben und als eine der polaren Daseinsformen von weiblich und männlich anerkannt.

Das Symbol der tanzenden Wildsau nimmt Bezug auf eine in vielen archaischen Völkern verehrte Saugöttin. Gleichzeitig mit der darin zum Ausdruck kommenden geistig-spirituellen Ebene spricht das Bild spielerische, raumgreifende Qualitäten an, deren Aneignung für Frauen von großer Wichtigkeit sind, um unser Frau-Sein mit Lust und Freude genießen zu können.

Die Wildsau kann uns in ihren irdischen und himmlischen Aspekten inspirieren. Das intelligente und sensible Tier kann unseren richtigen Riecher aktivieren, und gleichzeitig kann die in vergangenen Jahrhunderten mit dem Bild der Wildsau verbundene Verehrung der Göttin uns helfen, unsere instinktive weibliche Kraft wahrzunehmen und die göttlichen Aspekte in uns zu ehren und zu respektieren.

Als ich im Herbst 1996 ein Institut im Bereich Meditatives Tanzen und Tanztherapie gründen wollte, dachte ich über den Namen nach. Seriöse und arrivierte Namen gab es schon in ausreichender Zahl. Da ich zu der Zeit gerade ein Seminar mit dem Titel "Die tanzende Wildsau" plante, kam mir die Idee, diesen Namen zu benutzen, denn er trägt für mich neben dem oben Ausgeführten Anklänge an raumgreifende Freude, Wildheit und ein augenzwinkerndes Schmunzeln in sich. Diese Aspekte fehlen häufig in unserer heutigen Welt, und ich möchte sie mit meiner Arbeit mehr verbreiten.